Auswahlhilfe

WELCHE SCHUTZAUSRÜSTUNG IST DIE RICHTIGE?

Bollé Safety bietet eine breite Auswahl an Schutzbrillen mit einer optischen Kennzeichnung an, die an jedes Risiko und jede Tätigkeit angepasst ist.
Was ist die Risikobewertung am Arbeitsplatz?
Bei der Risikobewertung am Arbeitsplatz werden Risiken im Unternehmen erkannt und eingestuft, um angemessene Präventivmaßnahmen zu ergreifen.
Dabei handelt es sich um die erste Etappe der Arbeitssicherheit. Die Kennzeichnungen des Produkts müssen mit der Normen-Kennzeichnung übereinstimmen.

THERMISCHE RISIKEN

Thermische Risiken bestehen bei Spritzern von Flüssigkeiten, heißen Feststoffen oder durch intensive Strahlungen.
Bollé Safety hat Schutzbrillen gegen thermische Risiken entwickelt, die mit den geltenden Normen übereinstimmen.

Konkrete Beispiele:
Hitze-Strahlungsquelle von Öfen, Spritzer von Schmelzmetall oder heißen Feststoffen...
Thermische Gefahren bestehen durch: Spritzer heißer Flüssigkeiten, intensive thermische Strahlung.

MECHANISCHE RISIKEN

Mechanische Risiken bestehen in den meisten Fällen bei Zerspanungsvorgängen, bei denen scharfe Partikel oder Partikel mit einer hohen kinetischen Energie umherfliegen.
Gegen mechanische Risiken hat Bollé Safety eine große Auswahl an Schutzbrillen entwickelt: Bügelbrillen, Vollsichtschutzbrillen, Gesichtsvisiere...
Konkrete Beispiele:
Metallspäne, Splitter oder Werkzeugpartikel...
Mechanische Risiken stammen von:
Stößen, umherfliegenden Splittern oder festen Partikeln.
Um zwischen Bügelbrillen, Vollsichtschutzbrillen und Gesichtsvisieren zu wählen, muss die Art und das Niveau des Risikos bekannt sein:
• bei Dreharbeiten können Bügelbrillen ausreichen.
• bei Sägearbeiten ist die Verwendung eines
Gesichtsvisiers für den Schutz der Augen und des
Gesichts unabdinglich.

RISIKEN IN VERBINDUNG MIT OPTISCHEN STRAHLUNGEN:

Die optische Strahlung ist in zahlreichen Tätigkeiten präsent, sei es in der Industrie, im medizinischen Bereich oder im Vertrieb.
Betroffen sind Schweißvorgänge, die Stahlverarbeitung, die Chirurgie usw.
Eine übermäßige Exposition der Augen durch intensive Quellen kann Verbrennungen und Schädigungen am Auge auslösen.
Bollé Safety hat Schutzbrillen, Vollsichtschutzbrillen, Gesichtsvisiere und Schweißerhelme entwickelt, um gegen optische Strahlungen anzugehen.

Konkrete Beispiele:
unsichtbare UV-Strahlung, sichtbare Strahlung und unsichtbare Infrarotstrahlung...
Die Strahlungsgefährdungen werden in folgende Kategorien eingeteilt:
Ultraviolettstrahlung, Infrarotstrahlung, sichtbares Licht, Gasschweißen, elektrisches Schweißen und Laserstrahlung.

CHEMISCHE RISIKEN:

Es besteht ein chemisches Risiko, wenn Spritzer von Substanzen oder Substanzen der Umgebung mit Bestandteilen des Auges oder der Haut reagieren. Chemische Risiken sind in den meisten Industriebranchen vorzufinden.
Sie bestehen besonders im medizinischen Bereich, in der Lebensmittelindustrie oder in der Abfallwirtschaft, wenn Personen mit Mikroorganismen kontaminiert werden.
Um jegliches Risiko in Verbindung mit Spritzern chemischer Substanzen zu vermeiden, bietet Bollé Safety eine breite Auswahl an Vollsichtschutzbrillen gegen chemische und biologische Risiken.

Konkrete Beispiele:
Staub, Sprays, Flüssigkeiten, Gase oder Dämpfe...
Chemische Risiken stammen von:
Spritzern gefährlicher Flüssigkeiten, giftigem Staub, Gasen, giftigen Dämpfen.

TECHNISCHE INFORMATIONEN

DIE WELLENLÄNGEN

Wellenlängen sind grundlegend für die Wahrnehmung unserer Umgebung. Wir empfinden sie dank zweier Sinnesorgane: der Augen für die optische Wahrnehmung und der Ohren für die akustische Wahrnehmung.

Gammastrahlen: Sie sind hoch gefährlich, können Zement und sogar Blei durchdringen. Sie zerstören die Zellen lebender Organismen.
Röntgenstrahlen: Sie durchdringen die Körpergewebe, aber nicht Knochen. Somit werden Röntgenaufnahmen möglich.
Ultraviolettstrahlen: Sie stammen von der Sonne und werden zum Teil in der Erdatmosphäre von der Ozonschicht geschluckt. Die Strahlen, die die Erde erreichen, tun dies zur Freude aller Liebhaber einer gebräunten Haut. Doch auch UV-Strahlen sind in zu hoher Dosis schädlich.
Infrarotstrahlen: Alle warmen Körper strahlen infrarotes Licht ab. Dieses ist nicht sichtbar, aber man kann die abgestrahlte Wärme fühlen.
Radiowellen: Sie werden für die Übertragung von Ton-, Bild- und Datenmaterial verwendet. Das menschliche Auge ist nicht in der Lage, die verschiedenen Bestandteile des Lichts zu unterscheiden. Es nimmt nur die Summe wahr. Das menschliche Auge erkennt lediglich Strahlen im Wellenlängenbereich von 380 bis 780 Nanometer. Diesen Bereich nennt man das "sichtbare Spektrum".

Top page